Relikte.com
Zur StartseiteInfo über dieses WebÜbersicht der LiegenschaftenRelikte durchsuchenLiteratur-DatenbankHyperlink-DatenbankKontakt zum Webmaster
Rubrik: Munitionsproduktion Translation: English French Spanish Italian Dutch Danish Polish Russian
Die Lufthauptmunitionsanstalt 2/XI Lübberstedt
 Bis 1945: 
Die Muna in Lübberstedt war eine Lufthauptmunitionsanstalt, die Numerierung besagt: 2. Muna im Luftgau-Kommando XI (Hamburg). Baubeginn der Anlage ist im Jahre 1936 gewesen. Gefertigt wurden schwere Seeminen, Abwurfbehälter mit kleinen Schlachtfliegerbomben und Flak-Munition im Kaliber 8,8 und 10,5 cm. Ca. 60 Bunker für die Munitionslagerung sind erbaut worden. Weitere Bezeichnungen für das Objekt waren Luftmuna Bilohe und Luftmuna Axstedt. Zum Kriegsende hin hat das Personal der Anstalt diverse Produktionsgebäude gesprengt. Für Munitionsanstalten relativ ungewöhnlich war, daß Lübberstedt ein eigenes Außenkommando des Konzentrationslagers Neuengamme besaß.

 Ab 1945: 
Am Kriegsende besetzten britische Truppen die Muna, übergaben aber bereits nach kurzer Zeit die Anlage an die US-Streitkräfte. In den folgenden Jahren sind einzelne Gebäude vorübergehend als Schulen, Jugendheime und Notunterkünfte verwendet worden. Die amerikanischen Truppen übergaben 1956 die Liegenschaft der Bundeswehr. Diese nutzt das Gelände bis heute für ein Munitionsdepot und einen Unterkunftsbereich für Flugabwehrraketeneinheiten. Ab 1978 bis Anfang der neunziger Jahre befand sich beim Truppenübungsplatz Garlstedt, ca. 10 km südwestlich gelegen, die Kaserne einer Brigade der 2nd Armored Division, US Army. Diese nutzte Teilbereiche in Lübberstedt für ihre Munitionslagerung.

 Zustand: 
Da das Betreten der Anlage nicht erlaubt ist kann über den heutigen Zustand keine Aussage gemacht werden. Es ist aber wegen der Nutzung als Depot klar, daß die Munitionsbunker weitestgehend vorhanden und in Betrieb sind. Unterkünfte sind ebenfalls weiterhin in der Nutzung. Der Produktionsbereich und Munitionsbestände wurde am Kriegsende von der Wehrmacht gesprengt.

 Zugang: 
Die Liegenschaft ist grundsätzlich nicht zugänglich. Der Arbeitskreises MUNA Lübberstedt e.V. bietet jedoch regelmäßig Führungen durch das Gelände an.

 Hinweis: 
Der Verein Arbeitskreises MUNA Lübberstedt e.V. ist im Internet präsent:
http://www.muna-luebberstedt.de

Ü ber die Muna Lübberstedt ist ein Buch erschienen:
Titel: Lw. 2/XI - Muna Lübberstedt
Autoren: B. Hillman, V. Kluge und E. Kramer
Verlag: Edition Temmen
ISBN: 3-86108-254-3
Blick aus der Vogelperspektive mit Google Maps:
Google Maps

Fotos:

Haupttor
Das Haupttor zur Muna Lübberstedt
 
Karte
Maßstab
 
Quellenangabe:
- Niedersächsisches Umweltministerium: Gefährdungsabschätzung von Rüstungsaltlasten in Niedersachsen
- B. Hillman, V. Kluge und E. Kramer: Lw. 2/XI - Muna Lübberstedt
 
Copyright: © by "Relikte in Niedersachsen und Bremen", siehe Seite "Info". Seitenanfang